Internetmarketing für Handwerker und Kleinbetriebe

Autoresponder Video

Was brauchen Sie für Ihre Kundengewinnung im Internet?

Ein Internetmarketing für Handwerker und Kleinbetriebe. Weil immer wieder aus Fragen meiner Seminarteilnehmer zu erkennen ist, dass es sich bei der Kundengewinnung im Internet bei vielen Handwerksbetrieben um ein weitgehend ungenutzt liegengelassenes Feld handelt, möchte ich hier einen kleinen Überblick über das geben, was dabei von Nutzen sein kann. (Sofort zum Video hier klicken.)

Diese Informationen haben keinerlei Anspruch auf Richtigkeit oder Vollständigkeit, denn meine Aufgabe sind Trainings und Seminare, doch ich möchte damit dem Einen oder Anderen Möglichkeiten mit dem Internet zeigen.

Eine kleine Übersicht über die Punkte, die Sie in dem Artikel finden:

  1. Warum viele Webseiten keine Kunden im Internet gewinnen und für die Kundengewinnung völlig nutzlos sind?
  2. Wie Sie Interessenten und Kunden mit Ihrer Webseite gewinnen.
  3. Was soll Ihr Interessent nun auf Ihrer Webseite vorfinden?
  4. Wie Sie die Adresse Ihres Interessenten bekommen?
  5. Warum Sie einen Autoresponder für Ihre Kundengewinnung brauchen.

Auch wenn Ihnen die Welt des Internets fremd erscheinen mag, wird es in der Zukunft kaum einen Weg darum herum geben, denn die Zeit schreitet voran und so auch der Fortschritt in allen Bereichen. Auch in der Kundengewinnung gibt es heute neue und relativ einfache Wege, die zum Teil wesentlich günstiger sind als herkömmliche Werbung, so auch die Kundengewinnung per Internet. Hier können Sie Ihr Budget sogar variabel selbst steuern.

Warum sollten Sie also diesen Bereich brach liegen lassen? Gerade weil sich noch viele davor scheuen, ist es für jeden, der sich jetzt darum bemüht, ein Schritt in die Zukunft und schon jetzt ein ungeahnter Vorteil, den Sie für sich nutzen können.

1. Warum viele Webseiten keine Kunden bringen und für die Kundengewinnung völlig nutzlos sind?

Als erstes wollen wir uns einmal einige typische Handwerker-Homepages ansehen und warum die meisten dieser Webseiten nur wenig oder gar nicht für die Kundengewinnung im Internet taugen.

Am besten schauen wir dazu einige Bilder von Webseiten an:

BildWebseite

© G. Prummer

Bildwebseite2

© G. Prummer

BildWebseite3

© G. Prummer

Um zu verstehen, warum diese Seiten kaum einen Nutzen haben, ist es ausschlaggebend zu wissen, dass der Interessent und vielleicht spätere Kunde nach etwas Bestimmtem sucht.

Es kann sein, dass er ein Holzhaus bauen will, oder vielleicht ein Steinhaus, jedoch noch keine bestimmte Firma sucht.

So wird der Interessent genau das in  einer Suchmaschine eingeben, was er haben möchte und zwar in seiner eigenen Formulierung, ohne Fachbegriffe.

Wenn der Suchende also -Zimmerei- eingibt, dann zeigt ihm Google bereits einiges aus seiner Umgebung, denn Google erkennt anhand der IP-Adresse des Computers, woher der Suchende kommt. Das Suchergebnis bedeutet nicht, dass hier auch eine Firma enthalten ist, die ein Holzhaus baut.

Wenn sich jemand erst einmal über einen Hausbau informieren will, dann wird er auch entsprechende Worte als Abfrage in die Suchmaschine eingeben. Zum Beispiel „Holzhaus Infos“. So wird er das zu sehen bekommen, was ihm die Suchmaschine anhand seiner Suchabfrage zeigt. Also Infos zu Holzhäusern.

Die Grundlage dafür sind Worte und Wortsegmente, sogenannte Keywords (Schlüsselwörter), die die Suchmaschine auf  Webseiten findet, oder die im Hintergrund einer Webseite entsprechend eingebaut wurden.

Keywords die häufig verwendet werden, finden Sie über den Google Keyword-Planer. Es sind Begriffe, die Suchende eingegeben haben. Und je öfter ein Keyword benutzt wird, um so interessanter ist es für Ihre Webseite.

Um das besser zu verstehen, muss man die eigene Denkweise ändern. Das bedeutet, sie bieten hier dem Interessenten kein „Holzhaus“ an, sondern der Interessent sucht mit dem Begriff „Holzhaus“ und findet Sie, wenn Sie ein entsprechendes Keyword (Holzhaus) auf Ihrer Webseite stehen haben.

Um Keywords zu erfahren, welche Suchende mehrfach eingegeben haben, stellt Google den Keyword-Planer kostenlos zur Verfügung.

Hier der Link zum: Google Keyword-Planer

Hier der Link zur Beschreibung des Google Keyword-Tools: https://adwords.google.com/o/KeywordTool

2. Wie Sie Interessenten und Kunden mit Ihrer Webseite gewinnen.

Wenn Sie jetzt entweder eine entsprechende Werbung bei Google gebucht, oder Ihre Webseite entsprechend für Suchbegriffe optimiert haben, dann haben Sie die Chance, auf der ersten Ergebnisseite dabei zu sein. So kommt der Suchende mit hoher Wahrscheinlichkeit auf Ihre Seite. Der Begriff für die Suchmaschinen-Optimierung wird abgekürzt SEO genannt.

Wenn der Suchende jedoch eine Seite vorfindet, bei der er nicht weiß, was er da tun soll, oder auf der ihm nicht das angeboten wird, was er gesucht hat, dann verschwindet er auf Nimmerwiedersehen wieder in der Suchmaschine.

Hier unten ein Bild von einem Suchergebnis zu „Holzhaus Infos“.

Google Suche Holzhaus

© Georg Prummer

Wenn Sie sicher gehen wollen, dass die Interessenten auf Ihre Seite kommen, dann können Sie natürlich Google als Werbemöglichkeit nutzen und dem Suchenden Ihre Anzeige präsentieren lassen, eben zu dem Keyword (Suchbegriff) „Holzhaus Infos“.

Wenn er dann auf Ihre Anzeige klickt, dann wird er automatisch zu Ihrer Seite geleitet.

Vielleicht ist Ihnen bereits klar geworden, dass er dann keine reine Imageseite vorfinden soll, sondern am besten eine Seite, die ihm das bietet, was er sucht.

In dem Fall eben eine Information zu seinem Suchbegriff „Holzhaus Infos“

Natürlich können Sie auch ohne Werbung gefunden werden, wenn Sie das entsprechende Keyword auf Ihrer Seite stehen haben und die Suchmaschine Ihrem potentiellen Kunden diese Seite anzeigt.

3. Was soll Ihr Interessent nun auf Ihrer Webseite vorfinden?

Weil er ja die Begriffe „Holzhaus Infos“ eingegeben hat, wird er natürlich sofort danach Ausschau halten, ob er auf Ihrer Seite genau das findet, was er sucht. Wenn er es nicht findet, ist er sofort wieder weg.

Das bedeutet, dass Sie Ihrem Interessenten die gesuchten Informationen z. B.  in einem Report anbieten sollten, so dass er ihn sich bei Ihnen holen kann. So können Sie den Besucher auf Ihrer Webseite halten.

Doch Halt! Sie wollen ja noch die Adresse Ihres Interessenten.

An dieser Stelle kommt ein interessantes Werkzeug ins Spiel, das bisher oft nur Insider genutzt haben, ein sogenannter Follow up Autoresponder.

Was ist ein Follow up Autoresponder? Ein sogenannter Autoresponder ist ein Programm, das auf einem Server installiert ist und das Versenden von E-Mails oder einem Newsletter zu einem bestimmten Zeitpunkt für Sie erledigt. Sie brauchen also diese Mails nur einmal einrichten und alles Weitere läuft automatisch.

4. Wie Sie die Adresse Ihres Interessenten bekommen.

Natürlich können Sie Ihren Report oder Ihr E-Book mit den Informationen zum Hausbau oder Holzhausbau einfach zum Download zur Verfügung stellen, doch dann ist der Interessent weg und Sie haben nichts von ihm.

Eigentlich wollten Sie aber seine Adresse und Sie wollten automatisch Kunden gewinnen, oder? Hierfür ist Ihr Autoresponder zuständig.

Damit Ihr Autoresponder automatisch mit den Adressen Ihrer Interessenten gefüttert wird, bauen Sie auf Ihrer Webseite eine Eingabemöglichkeit für deren Kontaktdaten ein.

Im Gegenzug senden Sie dem Interessenten im Anschluss automatisiert Ihren Report, Ihr E-Book oder eine Checkliste zu dem Keyword „Holzhaus Infos“. Denn genau das hatte er ja vorher gesucht.

Hinweis: Je weniger Daten Sie von Ihrem Besucher durch die genannte Eingabemöglichkeit auf Ihrer Webseite abfragen, um so größer wird die Chance, dass er sich einträgt. Im Grunde genügt ja auch für´s Erste Vor- und Nachname für die Anrede und die Mailadresse.

Danach haben Sie die Möglichkeit über den Autoresponder Ihrem neuen Interessenten weitere Informationen zuzusenden, um ihn dann auch dazu zu animieren, weiter mit Ihnen in Kontakt zu bleiben.

Damit Ihr neuer Interessent Vertrauen zu Ihnen aufbauen kann, brauchen Sie ca. 7-12 Kontakte. Hierzu senden Sie ihm per Mail/Autoresponder wertvolle Infos zu, um ihn letztlich als Kunden zu gewinnen.

Die Anzahl der Kontakte gilt übrigens nicht nur im Internet, auch bei anderen Medien gelten ähnliche Quoten.

Durch den Eintrag seiner Mailadresse auf Ihrer Webseite stimmt Ihr Interessent über das sogenannte gesetzlich vorgeschriebene Doppel-Opt-In Verfahren zu, dass Sie ihm weitere Informationen zusenden dürfen.

5. Warum Sie einen Autoresponder für Ihre Kundegewinnung brauchen.

Sicher haben Sie keine Zeit dafür, dem Interessenten die Infos per Hand bzw. jedes Mal persönlich zuzusenden. Auch weitere Mails mit Infos würden Sie zeitlich stark überfordern.

Deswegen gibt es dazu ein wertvolles Werkzeug, das sich eben Follow up Autoresponder
nennt und das Ihre Interessentengewinnung automatisiert.

Um Ihnen zu zeigen, wie so ein Follow up Autoresponder funktioniert, habe ich einen kleinen Film vorbereitet, so dass Sie sehen, wie Sie auf einfache Weise zu so einem Follow up Autoresponder kommen. Außerdem ist es interessant, das Innenleben,  auch Backend genannt, dieses wichtigen Werkzeugs zur modernen Kundengewinnung selbst begutachten zu können. Wenn es einmal eingerichtet ist, ist es einfach zu bedienen und ein wertvoller Mitarbeiter.

Bitte klicken Sie zum starten auf des Videos


Hier unter dem Video noch einmal der versprochene Link zum Follow up Autoresponder.

Herzlichst

Georg Prummer

Schreiben Sie mir bitte zu diesem Beitrag einen Kommentar oder eine Anmerkung, ob der Beitrag für Sie hilfreich oder interessant war.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*