Die Phasen der Bewunderung

Was passiert, wenn meine Freunde, Bekannten und mein Umfeld erfahren, dass ich so ein Seminar besuche?

Die meisten Teilnehmer haben damit gute Erfahrungen gemacht, wenn sie es erst einmal für sich behalten. Oft wissen neue Teilnehmer selbst noch nicht so genau, was alles auf sie zukommt und wie sie solche kritische Kommentare und Fragen von ihren Mitmenschen beantworten sollen.

Nach einiger Zeit haben Sie Erfahrungen mit den Seminarthemen gemacht und können damit besser Umgehen, weil sie bereits positive Veränderungen bei sich bemerkt haben, die nach Außen meist noch nicht zu erkennen sind.

Weil Sie die Dinge aus dem Seminar immer mehr umsetzen, werden natürlich Veränderungen auch für andere sichtbar und erkennbar werden, deswegen kann es sein, dass kritische oder eher negativ denkende Menschen in ihrem Umfeld darüber lächeln, was sie da für ein „komisches Zeug“ machen.

Die Phasen der Bewunderung laufen unterschiedlich ab.

Man könnte auch sagen es laufen die verschiedenen Phasen der Bewunderung nacheinander ab.

Verschiedene Seminarteilnehmer haben mir davon berichtet, dass man manchmal diese verschiedenen Phasen gut erkennen kann, auch wenn sie einem in diesem Moment meist nicht bewusst werden, sondern erst etwas später.

Die erste Phase ist die Phase des belächelt werdens. Hier hat man weitgehend Ruhe und kann sich seinem Training widmen.

Die zweite Phase ist eigentlich die schwierigste, weil sich manche dadurch wieder in das alte System zwingen lassen. In dieser Phase wird man nicht mehr belächelt, sondern schon eher bekämpft, weil es meist darum geht, dass man in seinem Umfeld die Dinge umsetzt und da kann so mancher Jammerer oder Nörgler davon betroffen sein, weil Sie manches in ihrem Umfeld ändern. Diese Veränderung passt dem inneren Schweinehund von Manchem nicht, deswegen kann es sein, dass er sagt, dass Sie auf dem Holzweg sind. Oft geschieht dies nicht in einer direkten offenen Konfrontation, sondern eher von Hinten herum, denn der Nörgler müsste zugeben, dass er bei sich etwas verändern muss, was sein Ego kaum zulassen will, da es auf dem Alten beharren will.

In der dritte Phase hat man bereits vieles verändert und so Manches überwunden, doch es kann vorkommen, dass das Umfeld einen ignoriert. Zumindest hat man Ruhe, um seine Ziele weiter durchzusetzen. Dadurch, dass Sie gelernt haben, damit umzugehen, wenn Sie ignoriert werden, dürfte es Ihnen nicht schwer fallen, sondern werden diese Ruhe dankend annehmen.

Die vierte Phase ist die Phase, in der Sie es geschafft haben, denn da kommen die ersten Fragen: Wie machst Du das? Die aufgeschlossenen Menschen in ihrem Umfeld wird sogar kommen und danach fragen, ob das für sie auch geeignet ist, so ein Seminar zu machen, auch wenn diese Fragen nicht immer ganz offen gestellt werden.

An dieser Stelle haben Sie es meist geschafft und Sie haben mit ihrer neuen Lebensweise oder mit Ihrer neuen Einstellung zu ihren Zielen und zu ihren Erfolgen auch die entsprechende Akzeptanz.

Aus der Erfahrung heraus laufen diese Phasen der Bewunderung nicht bei allen Mitmenschen in ihrem Umfeld zur gleichen Zeit ab, deswegen kann es sein, dass Sie von einigen Menschen Zustimmung bekommen und von anderen im nächsten Augenblick eine entsprechende Kritik oder Ablehnung erfahren. Daran erkennen Sie, dass Sie auf dem richtigen Weg sind.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*